IW 404 at sd H d Z CPH Cellulose - Zellulose-Innendämmung ohne Dampfsperre - Untersuchungen zur grundsätzlichen Eignung aufgespritzter und verputzter Zellulosedämmschichten zur thermischen Gebäudesanierung

Projekt: Foschungsprojekt

Projektdetails

Beschreibung

Besonderes Augenmerk kommt im Zusammenhang mit Innendämm-Maßnahmen der nach dem Glaser-Verfahren zu erwartenden Feuchtigkeitsanreicherung im Wandquerschnitt zu. Man hat versucht, diesem Umstand mit verschiedenartigsten Dampfsperren zu begegnen, jedoch bald erkannt, dass Bauteilanschlüsse und -durchdringungen sowie -verformungen ein schwer lösbares Problem darstellen. Zudem beschreibt das Glaser-Verfahren die hygrothermischen Vorgänge in der Wand nur unzureichend, da der kapillare Feuchtigkeitstransport in den einzelnen Baustoffe nicht erfasst wird.
Aufbauend auf internationalen Forschungsergebnissen und auf einem HdZ - Vorgängerprojekt sollen im gegenständlichen Projekt Altpapier-Zelluloseflocken zu einem aufspritzbaren, selbsttragenden, 3 – 8 cm dicken Dämmkörper weiterentwickelt werden, der mit einem diffusionsoffenen Innenspritzputz versehen wird. Begleitet durch feuchtedynamische Simulationsberechnungen ist es Ziel des Projektes, schädliche Wasserdampfkondensation unter Ausnutzung der hohen Sorptionsfähigkeit sowie des kapillaren Feuchtigkeitstransportes in den Zellulosefasern zu vermeiden. Insbesondere im Bereich der Sanierung bestehender Bausubstanz soll damit dem Bedarf nach ökologisch unbedenklichen, diffusionsoffenen und fehlertoleranten Konstruktionen Rechnung getragen werden (Stand 02/2003).
StatusAbschlussdatum
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/02/0331/08/05