Induktive Beeinflussung von Fernmeldeanlagen, Pipelines usw.

Projekt: Foschungsprojekt

Beschreibung

Neben der konventionellen Einfachbeeinflussung treten in der Praxis auch Fragen der Mehrfachbeeinflussung durch Hochspannungsfreileitungen und Hochspannungskabelleitungen im Normalbetrieb und im Fehlerfall auf. Von besonderer Aktualität ist aber die Behandlung von vermaschten Rohrleitungssystemen in beliebiger Erdungskonfiguration und von Rohrleitungen mit enger gegenseitiger induktiver Verkopplung.

In Fortführung bestehender Programmentwicklungen wurde, aufbauend auf bereits vorhandene Modellansätze und Programme, ein neues Modell in MATLAB und SIMULINK und eine universelle Methode zur Berechnung niederfrequenter induktiver Beeinflussungen von inhomogenen Rohrleitungsnetzwerken, wie sie in der Praxis häufig auftreten, entwickelt. Es können nun auch verkoppelte Rohrleitungen berücksichtigt werden. Das entwickelte Programmsystem ist für alle auftretenden induktiven Beeinflussungsfälle universell einsetzbar. Es können alle wichtigen Probleme - wie z.B. variable Fehlerorte, Verdrillungsmaste, Auskreuzungspunkte für Kabelmäntel, Kompensationsleiter, Endeneffekt, unter-schiedliche spezifische Bodenwiderstände, Erder an der Rohrleitung usw. - behandelt werden. Insbesondere die Dimensierung von Erdungsanlagen für den kathodischen Korrossionsschutz ist in letzter Zeit ein besonders aktuelles Problem, das mit diesem Programm im vorhinein analysiert werden kann.
StatusLaufend
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/01/90 → …