INDU-HEAT - Induktive Blecherwärmung zur Steigerung der Energieeffizienz im Karosseriebau

    Projekt: Foschungsprojekt

    Projektdetails

    Beschreibung

    Steigende Anforderungen hinsichtlich der Insassensicherheit haben in den letzten Jahren zu einem
    hohen Entwicklungsdruck im Bereich der Fahrzeugkarosserie geführt. Der Anteil höchstfester
    Bauteile in der Karosserie nimmt weiterhin zu. Die Warmumformung borlegierter Stähle, das so
    genannte Presshärten, ist derzeit das bewährte Verfahren zur Herstellung höchstfester
    Komponenten. Dabei wird die Formplatine auf ca. 950 °C erwärmt, im Anschluss umgeformt und im
    geschlossenen Umformwerkzeug mit einer Mindestabkühlrate von 27 K/s gehärtet. Die Erwärmung
    der Platinen erfolgt üblicherweise in Rollenherd- oder Hubbalkenöfen. Neben den hohen
    Investitionskosten und einem großen Platzbedarf zeichnen sich diese Öfen vor allem durch einen
    geringen energetischen Wirkungsgrad aus.
    Ziel:
    a) In diesem Projekt werden die Grundlagen für die industrielle Nutzung der induktiven Erwärmung
    im Bereich des Presshärtens geschaffen. Hierdurch können drastische Energieeinsparungen im
    Bereich des automobilen Karosseriebaus erreicht werden. Weitere Vorteile sind die Reduzierung der
    Investitionskosten, des Platzbedarfs und des Wartungsaufwandes im Vergleich zu konventionellen
    Ofenanlagen.
    b) Das Presshärten borlegierter Stähle gewinnt im Bereich des Karosseriebaus zunehmend an
    Bedeutung. Es ist derzeit das einzige Verfahren, mit dem den höheren Sicherheitsanforderungen bei
    gleichzeitiger Reduktion des Fahrzeuggewichts begegnet werden kann. Bei diesem Verfahren müssen
    die Halbzeuge auf ca. 950 °C erwärmt werden. Dies erfolgt derzeit mit konventionellen
    Erwärmungstechnologien wie Rollenherd- oder Hubbalkenöfen die sehr investitionsintensiv sind, eine
    große Aufstellfläche benötigen und in ihrer Anwendung wenig Flexibilität bieten. Weiterhin weisen sie
    einen geringen energetischen Wirkungsgrad auf. Durch die Nutzung der induktiven Erwärmung im
    Bereich des Presshärtens kann die Energieeffizienz dieses Verfahrens drastisch gesteigert werden.
    StatusAbschlussdatum
    Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/11/0931/10/11