HouSui - Hochwasserwasser- und Überflutungsschutz - Modellstudie Bründlbach Strategien für ein integrales Siedlungsentwässerungsmanagement

  • Scheucher, Robert, (Teilnehmer (Co-Investigator))
  • Sulzbacher, Rosa Maria, (Teilnehmer (Co-Investigator))
  • Gruber, Günter (Projektleiter (Principal Investigator))
  • Muschalla, Dirk (Projektleiter (Principal Investigator))

Projekt: Foschungsprojekt

Beschreibung

In den vergangenen Jahren traten in Graz in den westlichen Randbezirken Wetzels-dorf und Straßgang bei Starkregenereignissen Überflutungen von Gewerbe- und Wohngebieten durch hochwasserführende Bäche und Überlastungen der Mischwas-serkanalisation auf. Die Hauptursachen für diese Überflutungen sind einerseits das systematische Erschließen der ehemaligen Versickerungsflächen und andererseits die in den letzten Jahrzehnten erfolgte Versiegelung innerhalb der verbauten Gebie-te. In den nächsten Jahrzehnten sind zusätzliche Überflutungen in urbanen Gebieten durch vermehrte Starkregenereignisse in Zusammenhang mit Veränderungen des Klimas zu erwarten. Das wirft für die kommunale Schutz- und Siedlungswasserwirtschaft die Frage nach dem richtigen Umgang mit dieser Problematik auf.
Die Erhebung, Bewertung und Minimierung von Überflutungsrisiken in urbanen Ge-bieten stellt eine gemeinsame Aufgabe der Schutzwasserwirtschaft und der Sied-lungswasserwirtschaft dar. Eine sichere und ressourcenschonende Abfuhr von Hochwasserabflüssen ist ein Auftrag für die Schutzwasserwirtschaft auf Ebene des Landes und der Kommunen. Im städtischen Bereich muss dies jedoch als gemein-same Aufgabe der Schutzwasserwirtschaft mit der Raumplanung und Stadtentwick-lung, der Abwasserableitung und des Straßenwesens gesehen werden. Diese ver-netzte Betrachtung bietet die Möglichkeit, Maßnahmen in den Teilbereichen synergetisch zu bündeln. Wasserwirtschaftliches Ziel muss ein Rückhalt, die Versickerung sowie die geordnete Abfuhr von Oberflächenwasser bei Starkniederschlägen über Bäche und das Entwässerungsnetz in urbanen Gebieten sein.
Im Rahmen des Projekts HouSui – Hochwasser- und Überflutungsschutz - Modell-studie Bründlbach – wird versucht, die komplexen Wechselwirkungen zwischen den Vorgängen in Oberflächengewässern und ihren Einzugsgebieten, dem Oberflächen-abfluss von versiegelten Flächen und die Abflussvorgänge im Kanalnetz durch die Koppelung verfügbarer Simulationsmodelle besser darzustellen und untersuchen zu können. Diese Methodik wird am Beispiel des Einzugsgebiets des Bründlbaches und des weiterführenden Kanalsystems getestet. Darüber hinaus werden synergetische Maßnahmenbündeln aus landschaftswasserbaulichen und siedlungswasserwirtschaftlichen Maßnahmen entwickelt, die mit Hilfe des gekoppelten hydrodynamischen Modells auf Sensitivität analysiert und klassiert werden. Die erarbeiteten Maßnahmenbündel werden im Anschluss umfassenden Kosten-Nutzen-Analysen unterzogen. Ergebnis von HouSui sind Handlungsempfehlungen in Form eines Handbuches zum Überflutungsschutz urbaner Einzugsgebiete, welches auf soziologische, wirtschaftliche, ökologische und rechtliche Aspekte abgestimmt ist.
StatusAbschlussdatum
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/05/1130/06/13