Hochgebirgspermafrost

    Projekt: Foschungsprojekt

    Beschreibung

    Unabhängig vom vorhin erwähnten FWF-Antrag wurden die block-gletscherkundlichen Studien in der Schobergruppe fortgesetzt bzw in ihrem Umfang ausgedehnt. Neben dem Block-gletscher im Weißenkar (Tiroler Teil des Nationalparks Hohe Tauern) wurde der Blockgletscher im Hinteren Langtalkar, oberhalb des Hinteren Langtalsees im Kärntner Anteil des Nationalparks Hohe Tauern gelegen, in das Blockgletscher-Monitoring aufgenommen. Beide Blockgletscher sind bezüglich ihrer Physionomie und Morphodynamik auffallend konträr. In den Luftbildern der Befliegung 1997 wurde ertstmals entdeckt, daß im unteren Zungenbereich des Hint. Langtalkar Blockgletschers gewaltige Rutschungen stattgefunden haben. DAs Fließverhalten dieser beider Blockgletscher soll aus alten bzw. aktuellen Luftbildern bestimmt werden, bzw. wenn es sinnvoll und möglich ist, auch durch geod. Messungen dokumentiert werden. In einer ersten Feldarbeitsperiode (14.-17. Juli 1998) wurden im Stirnbereich des Hint. Langtalkar Blockgletschers 8 photogramm. Paßpunkte gewählt. Aufgrund der gegebenen Instabilität des Stirnbereiches des Blockgletschers mußte auf die geod. Einmessung von Einzel-punkten der Blockgletscheroberfläche verzichtet werden. Stattdessen sollen photogramm. Methoden zum Einsatz kommen. In der selben Feldarbeitperiode wurden auch die schon im Vorjahr ausgewählten Beobachtungspunkte vom Weißenkar Blockgletscher permanent durch Messingbolzen stabilisiert. In der zweiten Feldarbe...(Dieser Text wurde automatisch gekürzt)
    StatusLaufend
    Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/01/98 → …