FWF-Molek. fluoreszenzaktive P - Molekulare fluoreszenzaktive Polysilane

Projekt: Foschungsprojekt

Beschreibung

Mit einem Marktanteil von über 90 % ist kristallines Silizium das heutzutage weltweit meistgenutzte Halbleitermaterial. Aufgrund seiner indirekten elektronischen Bandstruktur zeigt es jedoch nur schwache Luminiszenz und ist daher für die Anwendung in lichtemittierenden Dioden oder Lasern praktisch ungeeignet. Im Gegensatz dazu besitzen lineare oder verzweigte Polysilylene mit ein- oder zweidimensionalen bzw. schichtförmigen Strukturen eine direkte Bandstruktur und teils intensive Photo- und Elektroluminiszenz. Besonders Siloxen, ein polymerer, schichtförmig strukturierter Feststoff mit einer Summenformel Si6H6-n(OH)n besitzt aufgrund seiner intensiven sichtbaren Luminiszenz beträchtliches Potential für die Verwendung in lichtemittierenden Bauelementen. Aufgrund der Unlöslichkeit von Siloxen in organischen Lösungsmitteln und seiner mechanischen Eigenschaften erwiesen sich jedoch sowohl die strukturelle Charakterisierung des Materials als auch die detaillierte Untersuchung seiner photophysikalischen Eigenschaften als äußerst problematisch. In früheren Untersuchungen konnten wir zeigen, daß auch aus Cyclosilanylsubeinheiten aufgebaute polymere Polysiloxane mit zweidimensionalen, siloxenähnlichen Strukturen und molekulare sauerstoffhältige Cyclohexasilane des Typs Si6Me12-n(OSiR3) (R = Alkyl) teils intensive Photoluminiszenz zeigen. Neue, luminiszenzaktive Stoffe auf Siliziumbasis mit ausreichender Löslichkeit und verbesserten mechanischen Eigenschaften sollten somit ausgehend von passend substituierten Cyclopolysilanringen zugänglich sein. Um die beobachteten ungewöhnlichen Luminiszenzeigenschaften genauer verstehen und somit auf eine breitere Basis stellen zu können, sind jedoch weiterführende Studien notwendig, die Inhalt des gegenständlichen Forschungsprojektes sein sollen. Von besonderem Interesse ist dabei einerseits der Einfluß der Ringgröße sowie des Substitutionsmusters auf die Photoluminiszenz von sauerstoffhaltigen Cyclopolysilanen, andererseits das Luminiszenzverhalten von löslichen, strukturell genau definierten oligomeren Polysiloxanen mit schicht- und leiterförmigen Strukturen. Dazu sollen im ersten Teil des geplanten Projektes entsprechende, zum Großteil noch unbekannte Modellsubstanzen (Cyclopenta- und Cyclohexasilanderivate) gezielt dargestellt und strukturell charakterisiert werden sowie lösliche, strukturell genau definierte schicht- und leiterförmige Polysiloxane aus diesen cyclischen Grundeinheiten aufgebaut werden. Den Schwerpunkt des zweiten Projektteiles soll dann die detaillierte Untersuchung der photophysikalischen Eigenschaften (Absorptions- und Luminiszenzspektren, Quantenausbeuten, Abklingzeiten etc.) dieser Modellverbindungen mit Hilfe experimenteller und rechnerischer Methoden bilden.
StatusAbschlussdatum
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/04/0431/03/09