FWF - Metallische Gläser - Freies Volumen in metallischen Massivgläsern - Untersuchung der Kinetik mit zeitabhängiger Dilatometrie

  • Luckabauer, Martin, (Teilnehmer (Co-Investigator))
  • Sprengel, Wolfgang (Projektleiter (Principal Investigator))

Projekt: Foschungsprojekt

Projektdetails

Beschreibung

Fortschritte in der Materialphysik und Materialwissenschaften in den letzten Jahren haben es ermöglicht, dass sich immer mehr metallische Legierungen als Werkstoffe mit amorpher atomarer Struktur herstellen lassen. Die Bildung dieser so genannten metallischen Massivgläser, durch Erstarren unterkühlter Schmelzen ist dabei gekennzeichnet durch einen starken Anstieg der Viskosität in einem sehr schmalen Temperaturbereich in der Nähe der Glastemperatur, die den Übergang von der unterkühlten Schmelze in den amorphen Festkörper charakterisiert. Bei der Aufklärung der lokalen atomaren Struktur dieser amorphen Metalle wurden bislang gute Fortschritte erzielt und die Prozesse beim Glasübergang sind vom Standpunkt der Thermodynamik aus auch mittlerweile sehr gut charakterisiert. Es fehlt jedoch noch ein tieferes Verständnis der kinetischen Prozesse auf atomarer Ebene und deren Einfluss bzw. Zusammenhang mit der Duktilität metallischer Massivgläser. In diesem Forschungsprojekt soll die Kinetik der atomaren Prozesse beim Glasübergang in metallischen Massivgläsern, speziell im Hinblick auf die Bildung freier Volumen, als struktureller Defekt, untersucht werden. Dazu soll in-situ die Zeitabhängigkeit der Längenänderung zur Einstellung des metastabilen Gleichgewichts nach raschen Temperaturwechseln im Temperaturbereich knapp unterhalb der Glastemperatur untersucht werden. Die experimentelle Methode, die spezifisch und sehr empfindlich für freie Volumen in Festkörpern ist, soll dabei schwerpunktmäßig auf metallische Massivgläser auf Zr/Cu Basis angewandt werden. Die Arbeiten umfassen im Einzelnen:

- Bestimmung des Anteils des (reversibel) sich bildenden und ausheilenden freien Volumens
- Bestimmung der kinetischen Parameter wie Zeitkonstanten, Wanderungsenthalpien und -entropien
- Abhängigkeit der kinetischen Parameter von der Zusammensetzung der Massivgläser und deren
Einfluss auf die mechanischen Eigenschaften, z.B. die Duktilität.
- Aufklärung der atomaren Kinetik des freien Volumens, die den Glasübergang bestimmt und deren
Einfluss auf die Bildung von Scherbändern, die das duktile Verhalten beeinflussen. Bestimmung der
Art des freien Volumens in metallischen Gläsern (lokalisiert/delokalisiert)?

Von den Ergebnissen der umfassenden Untersuchungen wird eine Klärung der Frage erwartet, welche grundlegenden, atomaren Prozesse und Mechanismen den Glasübergang in metallischen Massivgläsern bestimmen. Speziell im Hinblick auf die Entwicklung neuartiger Werkstoffe, wie zum Beispiel die Herstellung amorpher Kupferlegierungen oder amorpher Stähle, ist die Kenntnis der fundamentalen Prozesse in metallischen Festkörpern, die zur Glasbildung führen notwendig. Auch für das Verständnis kovalent gebundener Netzwerkgläser sowie für Polymere können diese Ergebnisse von Nutzen sein.
StatusAbschlussdatum
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/01/1130/06/15

Publikationen

  • 2 (Altdaten) Vortrag oder Präsentation
  • 1 Artikel

Specific volume in a bulk metallic glass studied with complementary techniques of dilatometry and in-situ Doppler broadening

Sprengel, W., Luckabauer, M., Hugenschmidt, C. & Reiner, M., 14 Sep 2014.

Publikation: Konferenzbeitrag(Altdaten) Vortrag oder PräsentationForschung

Specific volume study of a bulk metallic glass far below its calorimetrically determined glass transition temperature

Luckabauer, M., Kühn, U., Eckert, J. & Sprengel, W., 2014, in : Physical Review / B. 89, S. 174113-1-174113-6

Publikation: Beitrag in einer FachzeitschriftArtikelForschungBegutachtung

Dilatometric studies of volume-type atomic defects and their kinetics in ultrafine-grained and amorphous metals

Sprengel, W. & Luckabauer, M., 7 Okt 2013.

Publikation: Konferenzbeitrag(Altdaten) Vortrag oder PräsentationForschung