FWF - Lumineszenz-Sensoren - Indikatoren für langwellig anregbare Lumineszenz-Sensoren

Projekt: Foschungsprojekt

Projektdetails

Beschreibung

Das Ziel dieses Projects besteht darin, Lumineszenzsensoren zu entwickeln, die in Kombination mit langwellig emittierenden Lichtquellen eingesetzt werden können. Die meisten in der Literatur beschriebenen Lumineszenzsensoren verwenden Indikatoren, die entweder mit sichtbarem Licht kürzerer Wellenlänge (größer 550 nm) oder sogar UV-Licht angeregt werden müssen. Auch in der Praxis erfolgreiche Systeme verwenden vornehmlich solche Indikatoren. Dabei ist bekannt, dass mit abnehmender Wellenlänge des Lichtes die praktischen Schwierigkeiten deutlich zunehmen. Dies betrifft neben Störungen aus der Probe (Eigenabsorption- und Fluoreszenz, Lichtstreung) insbesondere instrumentelle Aspekte. Preisgünstige optische- und optoelectronische Komponenten mit herausragenden Eigenschaften stehen hauptsächlich im Wellenlängenbereich > 600 nm zur Verfügung. Eine erfolgreichen Etablierung von langwellich emittierenden Lumineszenzsensoren in der Praxis steht die fehlende Verfügbarkeit von Indikatoren mit maßgeschneiderten Eigenschaften entgegen. Die meisten in der Literatur beschriebenen Farbstoffe erfüllen die notwendigen Kriterien für den Einsatz in Sensoren nur unzureichend (Quantenausbeute, Photostabilität, Rezeptoreigenschaften und Immobilisierbarkeit). Der Schwerpunkt des Projects liegt in der Synthese und Charakterisierung neuer lanwellig anregbarer Lumineszenzindikatoren mit maßgeschneiderten sensorischen Eigenschaften. Diese sollen für die Bestimmung von Gelöstsauerstoff, pH, sowie sauer- oder basisch reagierender Gase eingesetzt werden. Die Realisierung solcher Sensoren auf Basis der neuen Indikatoren in verschiedenen Ausführungsformen beinhaltet der 2. Teil des Projects. Mit Hilfe dieser neuen Sensoren soll der Einsatzbereich der optischen Sensorik um bisher nicht realisierbare Applikationen wie subkutane Analysen erweitert werden, aber auch die Zuverlässigkeit etablierter Methoden verbessert werden.
StatusAbschlussdatum
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/02/0921/12/12