FWF - Dolpo - Buddhistische Architektur im Westlichen Himalaya: Architekturforschung in Dolpo/Nepal

Projekt: Foschungsprojekt

Projektdetails

Beschreibung

Seit 1999 wurden an der Technischen Universität Graz mehrere Forschungsprojekte zum Thema buddhistische Architektur im westlichen Himalaya durchgeführt, die vom FWF finanziert wurden. Diese Projekte konzentrierten sich auf Sakralbauten des Königreiches Guge-Purang, das zwischen dem 10. und 15. Jahrhundert die politische und religiöse Macht in Westtibet repräsentierte. Bisher wurden im Zuge dieser Forschungsprojekte insgesamt 57 Bauwerke an 18 unterschiedlichen Standorten in Ladakh, Himachal Pradesh und Westtibet erfasst und untersucht.
Die anhaltende Bedrohung dieser signifikanten Baudenkmäler macht eine Fortsetzung der Forschungstätigkeit, insbesondere der Feldforschung, dringend erforderlich. Nach wesentlichen Doku-mentationen in Nordindien und Westtibet konzentriert sich dieses Projekt nun auf Nepal, insbesondere auf das Gebiet von Dolpo, um das Forschungsmaterial zu erweitern. Dolpo ist eine kulturell tibetisch geprägte Region und umfasst vier Täler, die im Grenzgebiet zur Autonomen Region Tibet (China) liegen. Über 90 Prozent dieses Gebietes liegen auf einer Seehöhe von über 3500 Metern. Weniger als 5000 Menschen leben hier, wodurch Dolpo die geringste Bevölkerungsdichte aller nepalesischen Gebiete aufweist.
Das Forschungsprojekt wird sich auf das Gebiet des Nankhong-Tales ("der innerste Ort") im Norden von Dolpo konzentrieren, da sich hier offensichtlich der älteste Baubestand erhalten hat. In Bezug auf die geplante Feldforschung ist es entscheidend, die notwendigen Bestandsdaten unterschiedlicher Bauten in Dolpo zu sammeln. Die verschiedenen Typen von sakralen Bauwerken umfassen Tempel ebenso wie unterschiedliche Arten von Votivbauten. Im folgenden Schritt werden wir uns darauf konzentrieren, signifikante Bauwerke mit einer angemessenen Genauigkeit zu dokumentieren. Das ausgearbeitete Material wird uns in der Folge eine Analyse der Bauwerke unter verschiedenen Aspekten ermöglichen und zeigen, wie sich verschiedene Bautypen in diesem Gebiet herausgebildet haben. Basierend auf unseren Erfahrungen im Umgang mit Methoden, die in den vorhergehenden Projekten entwickelt wurden, ist es unser Ziel, die Grundlagen und Voraussetzungen für die zukünftigen Bauforschungen und Restaurierungen in Dolpo zu erarbeiten. Außerdem streben wir an, das gesammelte Material sowie die Resultate unserer Forschung dafür zu benutzen, eine umfangreiche Typologie der frühen buddhistischen Architektur im westlichen Himalaya zu erstellen. Somit wird das Projekt die Zusammenhänge innerhalb der buddhistischen Architektur von Nepal, Nordindien und Westtibet aufzeigen.
Durch die Forschungsergebnisse wird es möglich sein, die Erhaltung dieser einzigartigen Kulturdenkmäler zu unterstützen. Um einen kontinuierlichen Überblick über die Dokumentationen zu erlauben, werden wir das Material auf unserer Website präsentieren (www.archresearch.tugraz.at), die einen freien Zugang für eine interessierte Öffentlichkeit bietet. Ähnlich wie bei der Dokumentation früherer Projekte umfassen die verfügbaren Informationen eine umfangreiche Fotosammlung, Pläne und räumliche Modelle der Einzelbauten.
StatusAbschlussdatum
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/04/1831/03/21

Fingerprint

Erkunden Sie die Forschungsthemen, die von diesem Projekt angesprochen werden. Diese Bezeichnungen werden den ihnen zugrunde liegenden Bewilligungen/Fördermitteln entsprechend generiert. Zusammen bilden sie einen einzigartigen Fingerprint.