FWF - BioZone - Biologisch inspirierte Alkenspaltung

Projekt: Foschungsprojekt

Projektdetails

Beschreibung

Das Ziel dieses Projektes ist es, eine biologische (enzym-unterstützte) Methode für die Spaltung von Kohlenstoff/Kohlenstoff Doppelbindungen zu entwickeln, ohne dabei auf das gefährliche Ozon zurückgreifen zu müssen. Die sogenannte Ozonolyse ist eine weit verbreitete Methode für die Herstellung von sogenannten „Carbonylverbindungen“ wie etwa Aromastoffe (Vanillin) oder Duftstoffe (Lilial) und wird hauptsächlich im Labormaßstab verwendet. Der Grund dafür ist die Giftigkeit von Ozon und die Explosionsgefahr der Zwischenprodukte. Letztere haben schon dazu geführt, dass Industriereaktoren explodiert sind. Wir wollen Enzyme, die bei Raumtemperatur, in Wasser und mittels Sauerstoff C=C Doppelbindungen spalten können finden und untersuchen. Dabei verwenden wir ein Hochdurchsatz-Nachweisverfahren, welches spezifisch auf die Detektion von Aldehyden (Carbonylverbindungen) ausgelegt ist, um unterschiedliche Proteinsequenzen auf Ihre Fähigkeit zur Doppelbindungsspaltung zu untersuchen. Dieses Nachweisverfahren ist hoch sensitiv, völlig Struktur unabhängig, einfach in der Handhabung und extrem spezifisch für Aldehyde. Mit diesem Nachweisverfahren und einer speziellen Technik, wird es möglich werden, an einem Tag bis zu einer Million Proteinsequenzen zu untersuchen. Somit gelingt es, in sehr kurzer Zeit bekannte Enzyme auf ihre Substratvielfältigkeit und neue Enzyme auf ihre Aktivität, möglichst quantitativ zu untersuchen. Sobald passende Enzyme identifiziert worden sind, werden wir diese für die Herstellung potentieller neuer Pharmawirkstoffe oder Aromastoffe anwenden.
StatusLaufend
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/02/2130/04/24