Fuilo - Zukünftige Zulaufbelastung der Kläranlage Graz

Projekt: Foschungsprojekt

Projektdetails

Beschreibung

Mit der Fertigstellung und Inbetriebnahme des Zentralen Speicherkanals der Stadt Graz wird sich auch die Belastung im Zulauf der Kläranlage Graz maßgeblich ändern. Neben der bereits in den letzten Jahren beobachteten Zunahme der Zulaufmengen und Zulauffrachten, die durch das kontinuierliche Bevölkerungswachstum der Stadt Graz bedingt ist, wird der Einstaubetrieb des Zentralen Speicherkanals zusammen mit den entsprechenden Entleerungsstrategien während und nach Regenereignissen zu einem vermehrten Mischwasseranteil im Zulauf der Kläranlage Graz führen. Mit dem aktuellen Stand des hydrodynamischen Modells der Stadt Graz steht eine Modellbasis zur Ermittlung zukünftiger Zulaufmengen und Zulauffrachten zur Kläranlage Graz zur Verfügung. Hierfür muss das vorhandene Modell um den Endausbauzustand des Zentralen Speicherkanals nebst aller Anschlüsse der vorhanden Mischwasserüberläufe und um ein Schmutzfrachtmodell erweitert werden. Für eine möglichst realistische Abschätzung müssen zusätzlich geeignete, räumlich heterogenen Regenreihen für das Stadtgebiet auf Grundlage des Kooperativen Messnetzes Graz abgeleitet werden. Schließlich werden als Modellresultat fraktionierte Zulaufganglinien für die Kläranlage Graz benötigt, um mittels des vorhandenen oder auch eines zukünftigen dynamischen Modells der Kläranlage Graz entsprechende Belastungsszenarien für den Ist- und Ausbauzustand der Kläranlage Graz rechnen zu können.
StatusLaufend
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/09/2031/01/21