EU - Rollover - Improvement of rollover safety for passenger vehicles

  • Gugler, Jürgen, (Teilnehmer (Co-Investigator))
  • Steffan, Hermann (Projektleiter (Principal Investigator))

Projekt: Foschungsprojekt

Beschreibung

Das Projekt „Rollover“ untersucht Möglichkeiten der Verbesserung der Sicherheit von Insassen bei Überschlägen von Personenkraftfahrzeugen.
Die Schwerpunkte sind dabei:
Unfallstatistik (“Accident statistics”) – Es wird die Relevanz der Überschlagsunfälle diskutiert (Schwerpunkt USA, nationale europäische Daten). Dabei wird auch eine statistische Übersicht über Verletzungsmuster und deren Ursachen gegeben.
Analyse der Überschlagsunfälle anhand von Realunfällen (“in-depth analysis”) - Basierend auf diesen wird die Fahrzeugkinematik studiert und die Insassenbewegung für die Vorüberschlagsphase, die erste Phase des Überschlags als auch für die Auslaufbewegung analysiert.
Verletzungsmechanismen (“injury causation mechanisms”) - Darin werden prinzipielle Mechanismen von Verletzungen beim Überschlag aufgezeigt und eine Methode zur chronologischen Zuordnung der Verletzungen zur Insassenbewegung im Realunfall gegeben.
Kategorisierung der Überschlagsunfälle - Auf Basis von kinematischen Parametern des Fahrzeugs sowie deren statistische Relevanz werden die Überschlagsunfälle systematisch unterteilt.
Simulationsmethoden und experimentelle Testmethoden – Es werden unterschiedliche Simulationsmethoden (Finite Elemente, Mehrkörpersysteme) auf deren Anwendbarkeit für die Überschlagssimulation sowie als Entwicklungswerkzeuge zur Verbesserung der Insassensicherheit erprobt. Bestehende Versuchsmethoden werden analysiert und bewertet sowie neue Methoden daraus abgeleitet, die eine bessere Wiedergabe des Überschlagsverhaltens, eine einfachere Wiederholbarkeit sowie eine Kosteneffizienz haben. Diese finden Anwendung in der Analyse der Fahrzeugstruktur, der Rückhaltesystemen und der Sensierung von Überschlägen.
Relevante Prüfkriterien und Verbesserungsansätze – Die Kriterien adressieren die Fahrzeugstruktur, die Rückhaltesysteme und die Überschlagssensierung. Basierend auf diesen werden mögliche Verbesserungsansätze und –prinzipien aufgelistet. Einige der Verbesserungen werden auch unter Anwendung von speziell entwickelten Simulationsmethoden für die Menschmodellierung demonstriert.
StatusAbschlussdatum
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/07/0231/12/05