EU - INTERfaces - Heterogenes biokatalytisches Reaktionskaskaden-Training Netzwerk

Projekt: Foschungsprojekt

Projektdetails

Beschreibung

Im Rahmen des INTERfaces-Programms werden 14 ESRs innerhalb eines EID-Netzwerks ausgebildet, das gemeinsam von der europäischen akademischen Welt und der Industrie entworfen wurde.
Partner in innovativen Forschungsprojekten, die sich der Entwicklung sauberer Bioprozesse für die Herstellung von Chemikalien widmen. Die der Zusammenbau von Biokatalysatoren zu Reaktionssequenzen ermöglicht die Vermeidung von Schritten zur Isolierung und Reinigung von Zwischenprodukten und damit eine signifikante Verbesserung des ökologischen Fußabdrucks katalytischer Prozesse. Das Hauptziel von INTERfaces ist die Erweiterung dieses Konzepts auf mehrstufige biokatalytische Reaktionen in immobilisierter Form. Diese "heterogenen biokatalytischen Reaktionskaskaden" werden die Wiederverwendung der Katalysatoren erheblich erleichtern und die nachgeschaltete Verarbeitung weiter vereinfachen. Schnittstellen
kombiniert Materialwissenschaft und Protein-Engineering, um maßgeschneiderte Enzyme und (biobasierte) Materialien zu entwerfen, die ergänzen sich gegenseitig, um optimierte heterogene Biokatalysatoren zu erhalten. Diese Werkzeuge werden zur Lösung synthetischer Herausforderungen bei der Verwendung von zwei biobasierten Monomeren als Ausgangsmaterialien zur Synthese von Produkten für Anwendungsbereiche wie Antioxidantien und Biopolymere. Prozessoptimierung und Up-Scale in der Industrie werden Schlüsselfaktoren für die synthetische Nutzung von die Biokatalysatoren. INTERfaces legt besonderen Wert auf das Engineering der entworfenen Kaskaden in fester Phase. Dazu gehören
die Auslegung von Reaktoren, die Verwendung von rechnergestützten Modellierungswerkzeugen, die Anwendung der richtigen Betriebsarten und des richtigen Reaktionsmediums die für gewünschte Raum-Zeit-Erträge und Produkttiter benötigt werden. Kommerziell relevante Prozesse werden zusammen mit
Industrie für die technische Umsetzung. 13 nicht-akademische Partner, von High-Tech-KMU bis hin zu großen produzierenden
Unternehmen und 9 akademische Einrichtungen bieten ein branchenübergreifendes und interdisziplinäres Umfeld für 14 Doktoranden.
Kandidaten mit herausragenden Beschäftigungsfähigkeitsprofilen für den europäischen Biotechnologiesektor zu bieten.
Das Aufsichtsteam hat sich zum Ziel gesetzt, die Geschlechtervielfalt in der biotechnologischen Forschung zu erhöhen.
StatusLaufend
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/01/2031/12/23