Sparpotential im Sektor Haushalt im Hinblick auf den tageszeitlichen Verlauf der elektrischen Leistung im Bundesland Steiermark

  • Sakulin, Manfred, (Teilnehmer (Co-Investigator))

Projekt: Foschungsprojekt

Beschreibung

Aus den in einer Umfrage bei 1000 Haushalten erhobenen Primär-daten wurde der Energieverbrauch für die 1992 in den steirischen Haushalten vorhandenen Haushaltsgeräte berechnet. Aus den erhobe-nen Benutzungsgewohnheiten und Einsatzzeiten läßt sich für jede Stromanwendung ein Einsatzplan bestimmen. Daraus und aus dem Energieverbrauch ergibt sich dann der Lastgang für die einzelnen Geräte bzw. den gesamten Haushalt.
Der errechnete Gesamtverbrauch der steirischen Haushalte ergibt 1720 GWh (tatsächlicher Verbrauch 1777 GWh). Die Spitzenleistung der Haushalte beträgt im Sommer 291 MW und im Winter 334 MW, das entspricht etwa einem Drittel der Tageshöchstlast.

Das technische Leistungssparpotential ergibt sich durch des vorhan-dene Stromsparpotential der Haushaltsgeräte bei Einsatz der besten am Markt befindlichen Geräte. Durch den geringeren Energiever-brauch der einzelnen Geräte kommt es zu einer Verringerung des Leistungsbedarfes der Gesamtheit aller Geräte. Das Leistungssparpotential durch weitergehende Laststeuerungs-maßnahmen ist dadurch gegeben, daß, zusätzlich zu den bereits durch Rund--steuerungsanlagen geschalteten Warmwasser- und Heizungs-anlagen auch Haushaltsgeräte - vor allem auch die Kühl- und Gefriergeräte - in die Steuerung mit einbezogen werden könnten.

Die Leistungseinsparung durch geeignete Tarifgestaltung ergibt sich dadurch, daß der Tarif zu Spitzenzeiten einen höheren Arbeits-preis und eventuell auch höheren Lei...(Dieser Text wurde automatisch gekürzt)
StatusAbschlussdatum
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/01/9231/01/97