EcoStorma - Ökologische und ökonomische Maßnahmen der Niederschlagswasserbewirtschaftung

  • Scheucher, Robert, (Teilnehmer (Co-Investigator))
  • Muschalla, Dirk (Projektleiter (Principal Investigator))
  • Gruber, Günter (Projektleiter (Principal Investigator))

Projekt: Foschungsprojekt

Beschreibung

Durch den zunehmenden Flächenverbrauch bzw. -verbau (Reduktion der natürlichen Versickerungsflächen) werden die bestehenden Mischwasser- und Regenwasserkanäle bei Starkniederschlägen immer häufiger bis an die Grenzen ihrer hydraulischen Leistungsfähigkeit und auch darüber hinaus belastet.
Die Forcierung einer Niederschlagswasserbewirtschaftung (NWB) wird unter Berücksichtigung ökologischer, ökonomischer und sozialer Aspekte zur effizienten Nutzung bestehender Entwässerungssysteme (Ersparnis an Neubaumaßnahmen bzw. Erweiterungen), als vorbeugender Hochwasserschutz und auch zur Erhaltung bzw. Verbesserung der Grund- und Oberflächengewässerqualität zukünftig verstärkt erforderlich werden.
Aus der Literatur (z. B. ÖWAV Regelblatt 35, DWA-A 138) sind zwar die verschiedensten Bewirtschaftungsmaßnahmen in Abhängigkeit verschiedenster Einflussfaktoren (z. B. Verschmutzungsgrad, Bodenbeschaffenheit, Grundwasserstand, Platzverhältnisse etc.) sowie deren Bemessung bekannt, eine Methodik für eine ganzheitliche Bewertung der angeführten Maßnahmen fehlt aber bis dato und sollte durch das gegenständliche Projekt EcoStorma entwickelt werden. Eine derartige Methodik könnte die Auswahl und Umsetzung von Niederschlagswasserbewirtschaftungsmaßnahmen deutlich erleichtern und forcieren.
Im Rahmen des am Institut für Siedlungswasserwirtschaft und Landschaftswasserbau der TU Graz gerade begonnenen Forschungsprojektes HouSui - Schutz- und siedlungswasser-wirtschaftliche Modellstudie Bründelbach (Graz West) werden mittels Simulationsmodelle im Einzugsgebiet des Bründlbachs - Graz West sowohl die Möglichkeiten des baulichen Überflutungsschutzes als auch jene des passiven Hochwasserschutzes (Niederschlagswasserbewirtschaftung) aufgezeigt.
Aufbauend auf dieser Studie werden im Projekt EcoStorma auch ausgewählte Einzugsgebiete von anderen Projektpartner im Detail untersucht, zumal für eine wirtschaftliche Analyse und Bewertung von NWB-Maßnahmen eine Betrachtung unterschiedlicher Einzugsgebiete unbedingt notwendig und sinnvoll erscheint.
Durch den langfristigen volkswirtschaftlichen Nutzen, welcher aus der Umsetzung von NWB-Maßnahmen resultieren wird, erscheinen spezielle Landes- bzw. Gemeindeförderungen durchaus überlegenswert zu sein. Demzufolge werden im Rahmen des Projektes auch Landes- bzw. Gemeindefördermodelle angedacht und Konzeptvorschläge dafür erarbeitet.
Die Ergebnisse des Projektes werden in einem Handbuch als Maßnahmenkatalog für die Umsetzung von NWB-Maßnahmen unter Berücksichtigung ökologischer und ökonomischer Aspekte zusammengefasst.
StatusAbschlussdatum
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende15/11/1130/06/13