DK Metabolische und kardiovaskuläre Erkrankungen

  • Bogner-Strauß, Juliane Gertrude (Projektleiter (Principal Investigator))
  • Pessentheiner, Ariane, (Teilnehmer (Co-Investigator))
  • Huber, Katharina, (Teilnehmer (Co-Investigator))
  • Alkan, Hamza Furkan, (Teilnehmer (Co-Investigator))
  • Hofer, Dina, (Teilnehmer (Co-Investigator))
  • XIA, Wenmin, (Teilnehmer (Co-Investigator))
  • Pelzmann, Helmut Josef, (Teilnehmer (Co-Investigator))
  • Macheroux, Peter (Teilnehmer (Co-Investigator))

Projekt: Foschungsprojekt

Beschreibung

Das Doktoratskolleg-Plus (DK-Plus) "Metabolische und kardiovaskuläre Erkrankungen" (DK-MCD) ist ein von der Medizinischen Universität Graz getragenes Ausbildungsprogramm. Fünfzehn WissenschaftlerInnen der drei Grazer Universitäten (Medizinische Universität, Universität, Technische Universität) konzipierten ein multidisziplinäres Graduierten-Ausbildungsprogramm, das sich mit molekularen Mechanismen und zellulären Funktionen in der Pathogenese metabolischer und kardiovaskulärer Erkrankungen beschäftigt. Die Vernetzung des DK-MCD sichert einen regen Austausch von Wissen und Methodik innerhalb der biomedizinischen Forschung. Gleichzeitig ist die thematische Vielfalt DK-MCD facettenreich genug um den Studierenden einen Blick über den unmittelbaren Fokus ihres eigenen wissenschaftlichen Bereichs hinaus zu ermöglichen. Um ein stimulierendes Forschungsumfeld anbieten zu können wurden die Teilnehmer auf Basis exzellenter Forschung, Publikationen, Drittmittel-Förderung sowie exzellenter Lehre ausgewählt. Der Lehrkörper repräsentiert eine ausgewogene Mischung von etablierten und jüngeren WissenschaftlerInnen, wobei besonders unter den letztgenannten Frauen eine tragende Rolle als Gruppenleiterinnen zukommt. Alle WissenschaftlerInnen des DK-MCD sind in lokalen, nationalen und internationalen Forschungsnetzwerken engagiert, wodurch das DK-MCD in ein bereits bestehendes Kooperations- und Kommunikationsnetzwerk zwischen den einzelnen Labors eingebettet wird. Alle Teilnehmer tragen mit ihren wissenschaftlichen Schwerpunkten in der Grundlagenforschung und der klinischen Medizin zum DK-MCD bei. Ihre technische Expertise wird durch exzellente Infrastruktur und neueste Technologien ergänzt.

Die Teilnehmer am DK-MCD sind in der erfolgreichen Ausbildung von DoktoratsstudentInnen erfahren. Der biomedizinisch-orientierte Studienplan des DK-MCD stellt eine ideale Ergänzung zu dem existierenden biotechnologisch-orientierten DK-Plus "Molekulare Enzymologie" dar. Daher schließt der DK-MCD eine bestehende Lücke und deckt essentielle Bereiche der Biowissenschaften ab, die in Graz derzeit nicht verfügbar sind. Das DK-MCD bietet ein anspruchsvolles Graduierten-Ausbildungsprogramm, das in dieser Form einzigartig ist, weil es (i) einen multidisziplinären Lehrkörper von 3 Grazer Universitäten aufweist, (ii) einen (inter)nationalen Austausch der Studierenden voraussetzt und (iii) Hauptthemengebiete metabolischer und kardiovaskulärer Erkrankungen von der Grundlagenforschung bis zu klinischen Aspekten in einem translationalen Ansatz abdeckt. Das DK-MCD ist daher für hochmotivierte Studierende sehr attraktiv und wird diesen eine Karriere in wichtigen Gebieten der Biowissenschaften und der Biomedizin ermöglichen.
StatusAbschlussdatum
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/10/1030/06/18