DigiCompGlass - Einsatz von digitalen Technologien und Automatisierung zu Beschäftigungseffekten

Projekt: Foschungsprojekt

Projektdetails

Beschreibung

Ausgangssituation
Vor allem für fertigende KMUs birgt Digitalisierung unzählige Vorteile wie höhere Produktivität. Nach wie vor haben KMUs Probleme diese Potentiale zu nutzen - insbesondere aufgrund mangelnder Kompetenzen hinsichtlich Digitalisierung. Zudem kommt es durch den Einsatz von digitalen Technologien und Automatisierung zu Beschäftigungseffekten dahingehend, dass vor allem Routinearbeiten, sowie viele Tätigkeiten, die häufig als Hilfsarbeitertätigkeiten definiert werden, einem Automatisierungsrisiko unterliegen. Es ist daher entscheidend betroffene MitarbeiterInnen weiter zu qualifizieren. KMUs verfügen meist über wenige Ressourcen hinsichtlich Zeit und Kosten für die Schulung der MitarbeiterInnen (zur Digitalisierung). Aus diesem Grund ist es entscheidend, dass die Trainings niedrige Zugangsbarrieren aufweisen und möglichst effizient sind. Eine Lösung dafür ist die Verwendung von Virtual Reality (VR) Lösungen zum Training von MitarbeiterInnen.
VR ist eine computergenerierte Umgebung mit Szenen und Objekten, die real zu sein scheinen und dem Benutzer das Gefühl geben, in seine Umgebung einzutauchen. Schulungen in VR sind eine interaktive Erfahrung, die automatisch für ein hohes Konzentrationslevel des Nutzers sorgen, da sie die Umgebung gänzlich ausblenden. Dabei ist davon auszugehen, dass virtuelle Schulungen effizienter sind als herkömmliche Schulungsmethoden, sowie eine schnelle Lernkurve haben, was neuen Benutzern hilft, schneller zu erfahrenen Benutzern aufzuschließen.
Um die Trainings auch möglichst an den aktuellen Bedarf der KMUs anzupassen und die technologischen Möglichkeiten von Datenbrillen für Trainings optimal zu nutzen, ist eine Bedarfsanalyse erforderlich.

Ziele
Durchführung einer Bedarfsanalyse als Grundlage für die Entwicklung von Trainingsmodulen zur Schulung von Digitalisierungskompetenzen mit Fokus auf ProduktionsmitarbeiterInnen und der Verwendung von Virtual Reality Datenbrillen. Weitere Teilziele:
1. Ableitung und Zusammenfassung von Kompetenzbedarf
2. Analyse der thematischen Eignung zur Umsetzung mittels VR-Datenbrillen
3. Durchführung von Interviews mit KMUs zur Erhebung des spezifischen Bedarfs
4. Analyse verfügbarer Datenbrillen hinsichtlich verschiedener Faktoren und Einsatzmöglichkeiten im Trainingsbereich
StatusLaufend
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/10/2128/02/22