Rechnergestütztes Qualitätsinformationssystem in der Therapie des Diabetes mellitus in der Steiermark

      Projekt: Foschungsprojekt

      Beschreibung

      Das Krankenanstaltengesetz fordert, daß Krankenanstalten Maßnahmen zur Qualitätssicherung treffen. In der Diabetestherapie fordert die St. Vincent Deklaration ähnliches. Die Umsetzung dieser Forderungen setzt eine möglichst vollständige Dokumentation voraus. Bisher wurden über 1000 Datensätze in 10 Diabeteszentren gesammelt. Eine Datenbank ermöglicht deren Auswertung. Die Dauer zur Erhebung eines Datensatzes beträgt etwa 70 Sekunden. Bei den bisher erhobenen Datensätzen war bei 96% der Diabetestyp erfaßt worden. Gesamt kamen etwa 63% der Patienten in den Genuß einer strukturierten Schulung. Der Anteil an geschulten Patienten, die ihren Blutzuckerspiegel selbst kontrollieren liegt bei 85%, bei ungeschulten Patienten sind es nur 39%. Die Kooperation mit FQSDD erlaubt den Abgleich mit 13000 Patienten aus 70 Zentren.

      Das österreichische Krankenanstaltengesetz fordert seit 1993, daß Träger von Krankenanstalten Maßnahmen zur Qualitätssicherung treffen. In der Diabetestherapie fordert die St. Vincent Deklaration ähnliches seit 1989. Die Umsetzung dieser Forderungen setzt eine möglichst vollständige Dokumentation voraus. Nationale und internationale Vergleiche bilden den nächsten Schritt zu qualitätssichernden Maßnahmen.
      Methoden:
      Nach Definition von 104 diabetesrelevanten Patientendaten (Items) durch das FQSD-Ö, wurden bisher über 1000 Datensätze in 10 Diabeteszentren gesammelt. Mit Hilfe einer Access-Datenbank (Wartung TU-Graz) erfolg...(Dieser Text wurde automatisch gekürzt)
      StatusAbschlussdatum
      Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/01/9731/12/02