CLT_joint - Leistungsfähige, systematisierte und qualitätsgeprüfte Anschlusslösungen für Brettsperrholz

Projekt: Foschungsprojekt

Projektdetails

Beschreibung

Brettsperrholz (BSP) und selbstbohrende Holzbauschrauben gelten im Holzbau als die wesentlichsten Entwicklungen der letzten 30 Jahre. Beide zusammen eröffnen dem Holzbau komplett neue Möglichkeiten und führen diesen in Bereiche, welche bislang primär durch mineralisch-basierte Baustoffe dominiert wurden. Mit Fokus auf die Holz-Massivbauweise mit BSP sind, trotz der gegebenen, weltweit stattfindenden dynamischen Entwicklungen, bis dato auf dieses Produkt abgestimmte, systematische und vielseitig einsetzbare Anschlusslösungen weitgehend fehlend. Gegenwärtig werden zum Verbinden / Fügen von BSP-Bauteilen Anschlusslösungen aus dem Holz-Leichtbau entlehnt. Diese sind allerdings nicht in der Lage die hohe Leistungsfähigkeit des Produktes BSP auch im Anschlussbereich dar- noch die oftmals geforderte Energiedissipation sicherzustellen. Als Erschwernis kommt in der Entwicklung adäquater, an das Bauprodukt BSP abgestimmter Anschlusslösungen hinzu, dass hinsichtlich Anschlussfugen-Typ, Bauweise und Anforderungsprofil allgemein eine hohe Diversität zu verzeichnen ist.
Das Ziel des Forschungsvorhabens ist eine systematische und grundlegende Erforschung der Anschlusssituationen von BSP-Bauelementen und diesbezüglichen Anforderungen, mit Fokus auf das Material- und Produktverhalten bei lokal konzentrierter, quasi-statischer und zyklischer Lasteinwirkung sowie Erfassung und Aufnahme von Toleranzen. Dies zur Schaffung einer fundierten Grundlage zur Entwicklung systematisierter und vielseitig einsetzbarer Anschlusslösungen für die Holz-Massivbauweise mit BSP, verbunden mit Analysen und Entwicklungen hinsichtlich einer automatisierten, qualitätsgeprüften Applikation als integraler Bestandteil des Abbundprozesses von BSP-Elementen, wofür entsprechende Regelungsparameter und Qualitätssicherungsmaßnahmen erforscht werden. Bei der Entwicklung von Anschlusslösungen selbst stehen zudem Flexibilität sowie das Erzielen definierter Versagensmechanismen in Abhängigkeit von Anschlussfugen-Typ, Beanspruchungsart und -richtung auf Basis einer grundlegenden Diskussion des anzustrebenden Tragwerkverhaltens und die Trennung in einen Holzanschluss und einen Montagestoß im Vordergrund.
StatusLaufend
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende7/01/216/01/24