CD-Labor für Organokatalyse in der Polymerisation

Projekt: Foschungsprojekt

Beschreibung

Das vorliegende Projekt zielt darauf ab das weitgehend vernachlässigte Forschungsfeld der oxa-Michael Additionspolymerisation mittel organokatalytischen Zugängen voranzubringen und Alkohol-basierende Alternativen zur breit eingesetzten thiol-Michael Additionspolymerisation zugäbglich zu machen. Thiole weisen wichtige Nachteile auf, die durch deren Substitution mit Alkoholen umgangen werden könnten. Thiole sind meist toxisch und geruchsbelästigend. Ihr Einsatz leidet an ihrer hohen Bereitschaft eine oxidative Dimerisierungsreaktion einzugehen und die geknüpften Thioether Bindungen sind ebenfalls oxidationsempfindlich. Schlussendlich sind Thiole schwerer zugänglich und teurer als die viel grüneren Alkohole. Allerdings sind Alkohole im Vergleich mit Thiolen deutlich weniger reaktiv. Daher ist für das Voranbringen der oxa-Michael Additionspolymerisation das Auffinden von geeigneten Reaktionsbedingungen zur Umsetzung von insbesondere schlechten Michaelakzeptoren mit Alkoholen zentral. Dieser Herausforderung wird mit dem Auffinden und Maßschneidern von entsprechenden Nukleophilen (oder Basen), die zur Initiation dienen und/oder Katalysatoren, die den Michaelakzeptor aktivieren begegnet. Die gleichen Strategien werden darüber hinaus für das kommerziell äußerst relevante Aushärten von Epoxydharzen mit der Zielsetzung angewendet die Aushärtereaktion bei und unter Raumtemperatur zu beschleunigen und gleichzeitig Kontrolle über die Topfzeit der Formulierung zu gewinnen.
StatusLaufend
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/07/1930/06/21