CD-Labor für Brennstoffzellensysteme mit flüssigen Elektrolyten

    Projekt: Foschungsprojekt

    Beschreibung

    Die Brennstoffzellentechnologie verspricht entscheidende Vorteile im Kraftfahrzeugbereich, speziell in den Gebieten Umweltverträglichkeit, Verbrauchernutzen, Wartungsaufwand und Effizienz.
    Obwohl Brennstoffzellensysteme gegenwärtig nur in Nischenmärkten konkurrenzfähig sind, weisen die Ergebnisse detaillierter Ingenieurstudien darauf hin, dass Brennstoffzellen auch ohne einen technischen Durchbruch bald eine Alternative zu herkömmlichen Energiequellen sein werden.
    Bisher wurde das Hauptaugenmerk auf die Entwicklung der Brennstoffzelle selbst gelegt. Brennstoffzellenkraftwerke bestehen jedoch aus Brennstoffverarbeitungskomponenten, Hilfskomponenten und Subsysteme zur Luftzufuhr, Temperaturmanagement, Wasserrückgewinnung- und Aufbereitung, Ventilation sowie Systemsteuerung und Diagnose.
    Bei der Evaluierung verschiedener Technologiealternativen erlangen Instrumente der Systemanalyse zur Identifikation von Schlüsselparameter des Designs immer größere Bedeutung. Die in Straßentests gewonnenen Erfahrungen deuten über dies darauf hin, dass die Systemanalyse im Vordergrund stehen sollte, da elektrische und mechanische Hilfskomponenten - und nicht die Brennstoffzelle selbst - für die meisten Fehler verantwortlich sind.
    Im CD Pilot-Labor sollen im oben beschriebenen Sinne Brennstoffzellensysteme mit flüssigen Elektrolyten untersucht werden.
    StatusAbschlussdatum
    Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/07/0131/03/09