Biomechanische und histologisch-strukturelle Untersuchungen des menschlichen Bauchfettgewebes als Basis für präoperative Simulationen

Projekt: Foschungsprojekt

Beschreibung

Eine beträchtliche Patientenzahl mit großen komplexen Weichteildefekten (meist subkutaner Fettgewebe-Defekt) durch Trauma, Verbrennungen, Krebsgeschwürentfernungen oder angeborenen Missbildungen werden mit Hilfe von plastisch-rekonstruktiven Eingriffen behandelt. Der geeignetste chirurgische Eingriff, bei dem der Weichteildefekt mit äquivalentem Gewebe rekonstruiert wird und dadurch eine optimale Wiederherstellung der Form und Funktion zur Folge hat, ist der Transfer von autologen Geweben von einer gesunden Körperregion in die betroffene anatomische Region. Erstrebenswert wäre eine präoperative Simulation der resultierenden Gewebedeformationen, um die präoperative Planung der Chirurgen zu unterstützen und dadurch das chirurgische Ergebnis potentiell zu verbessern. Vielversprechende Ergebnisse auf dem Gebiet der plastisch-rekonstruktiven Chirurgie konnten durch Brust- und Gesicht-Weichteilsimulationen mit Hilfe der Finite-Elemente-Methode gezeigt werden. Jedoch ist die Entwicklung von konstitutiven Fettgewebe-Modellen, welche in mehrschichten numerischen Weichteildeformations-Simulationsmodellen implementiert werden könnten, sehr schwierig, da das Wissen über mechanische Parameter von Fettgewebe sehr begrenzt ist. Das Ziel dieser Studie ist es deswegen die mechanischen Eigenschaften und die Mikrostruktur des Bauchfettgewebes zu bestimmen und zu untersuchen. Zwei mechanische Testtypen, biaxiale Zug- und triaxiale Scherversuche, werden für die mechanische Untersuchung verwendet. Desweiteren werden auch dynamische mechanische Versuche (Relaxationstests etc.) durchgeführt, um mögliche viskose Eigenschaften des Gewebes bestimmen zu können. Die Mikrostruktur wird mit Hilfe von histologischen Untersuchungen bestimmt.
StatusAbschlussdatum
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende14/09/1213/09/13