Biofiltration in der Kartoffel verarbeitenden Lebensmittelindustrie

Projekt: Foschungsprojekt

Projektdetails

Beschreibung

Bei der industriellen Fertigung von Pommes Frites emittieren große Abluftströme, die hohe Geruchskonzentrationen beinhalten. Ziel dieses Projektes ist die Planung sowie Implementierung einer Full-Scale Anlage zur biologischen Abluftreinigung der Frittierabluft.
Die Optimierung wesentlicher Prozessparameter für diese Arbeit wurde in Laborversuchen durchgeführt. Neben der Wahl des Filtermediums werden im wesentlichen der pH-Wert, die Temperatur und der Stickstoffbedarf untersucht.
Die Planung und Installation der Betriebsanlage des Biofilters erfolgte in den Niederlanden. Zur Umsetzung der Grundlagenuntersuchungen wurden für die abbauende Mischpopulation verschiedene Konditionierungen der Frittierabluft umgesetzt. Im wesentlichen handelt es sich hierbei um eine Temperatur, um die Homogenisierung zweier unterschiedlicher Teilabluftströme und um eine permanent geregelter Feuchtigkeitsgehalt im Inneren des Filterbetts.
Die Konfiguration der Biofilter besteht aus einem modular, geschlossener Container. Als Aufwuchsträger für die Mikroorganismen wurde ein inertes anorganisches Material, Lamstedter Blähton, eingesetzt.
Zur Verkürzung der Anlaufphase wird das Filtermaterial mit einer Mischpopulation inokuliert. Dieses Inoculum stammt aus dem Sickerwasser einer bestehenden Biofilteranlage. Diese Mischpopulation ist bereits an die vorliegenden Geruchsinhaltsstoffe adaptiert, sowie auf die prozessbedingten Fluktuationen in der Abluft.
StatusAbschlussdatum
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/07/9831/01/01