ANSERS - Aktive NutzerInnen-Partizipation für Smarte Energy Services

Projekt: Foschungsprojekt

Projektdetails

Beschreibung

Eine vordringliche Aufgabe für zukünftige Energiesysteme ist die Konzeption und der Betrieb von Systemen, die einen großen Anteil erneuerbarer Energien integrieren und gleichzeitig die Gesamteffizienz des Systems verbessern. In diesem Kontext sind Gebäude von zentraler Bedeutung: Gebäude sind für 32% des gesamten globalen Endenergieverbrauchs und 19% der energiebedingten Treibhausgasemissionen verantwortlich; in der Europäischen Union sind Gebäude für 40% des Gesamtenergieverbrauchs verantwortlich. Der Optimierung und Gestaltung von Energiesystemen für Wohn-und Bürogebäude sowie Gebäuden im Verbund (Stadtquartieren, Energy Communities, etc.) kommt daher innerhalb der nachhaltigen Energiewende eine große Bedeutung zu.Ein wesentliches Ziel solcher intelligenten Energiesysteme ist nicht nur dezentrale, lokal produzierte und nachhaltige Energie bestmöglich mit den Anforderungen des übergeordneten Netzes (Strom, Wärme, Kälte) abzustimmen, sondern auch die Nutzerinnen und Nutzer aktiv in das Energiesystem miteinzubeziehen. Im Gegensatz zu einem veralteten Energiesystem, in dem Nutzerinnen und Nutzer als passive, nicht-wissende Konsumenten angesehen wurden, benötigt die Energiewende eine aktive Beteiligung und eine Mitgestaltung jedes Einzelnen. Energiesysteme müssen mit und für die Nutzerin und den Nutzer entwickelt und optimiert werden. Für diesen Prozess spielt die Bereitstellung und Nutzung von Daten durch NutzerInnen eine entscheidende Rolle.Der Omnipräsenz von Daten wird ein großes Potential zugeschrieben, um Gebäude und Energiesysteme ökonomisch und ökologisch effizienter zu betreiben. Technische Entwicklungen ermöglichen immer schnellere und umfassendere Datenerfassung, Datenübermittlung und Datenverarbeitung. Diese systemischen Veränderungen bieten einen idealen Nährboden für Innovationen, welche diese Daten für neue Energy Services nutzen. Dabei spielen die Daten von und über NutzerInneneine zentrale Rolle. Obwohl ein wesentlicher Teilder Daten automatisiert erfasst und verarbeitet werden kann (z.B. mit Sensoren, Smart-Metern oder Web-Scraping), bietet doch der direkte Einbezug der NutzerInnen und die direkte Abfrage von persönlichen Präferenzen, Verhaltensabsichten und Systembeurteilungen (beispielsweise hinsichtlich des empfundenen Komforts) großes Potential für die Entwicklung und Optimierung von innovativen Energy Services zur Unterstützung der Energiewende.Im Projekt ANSERS verbinden wir psychologische Erkenntnisse zur Nutzeraktivierung und Nutzer-Partizipationmit cutting-edge Softwaretechnologien. Dieses Zusammenspiel ist von zentraler Bedeutung für zukünftige intelligente Energiesysteme, welche die Reduktion des Energieverbrauchs fördern sowie Energy Services wie Demand Response, Peer-2-Peer Trading oder dieoptimale Regelung verschränkter Energiesysteme ermöglichen. Dazu ist es jedoch notwendig, zum einendie psychologischen Determinanten der NutzerInnen-Partizipation bei den Energy Services grundlegend zu verstehen und optimal anzusprechen und zum anderen die Daten bestmöglich auszunutzen und das System sowohl in Bezug auf die Anforderungen des übergeordneten Netzes, als auch in Bezug auf die Anforderungen der NutzerInnen zu optimieren.
StatusNicht begonnen
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/12/2030/11/22