ACoRTA-3 - Weiterentwicklung von ACoRTA-2

Projekt: Foschungsprojekt

Beschreibung

Ziel dieses Forschungsprojektes ist es, zum einen die Komplexität des Konfigurationsprozess zu verringern und so dem nicht erfahrenen Anwender zu ermöglichen, eine erfolgreiche Co-Simulation für Echtzeit und Nichtechtzeitanwendungen in Betrieb zu nehmen. Nach der Entwicklung von vielversprechenden Methoden (ACoRTA-1 Projekt und ACoRTA-2 Projekt) zur Handhabung der Problematik zwischen Echtzeit und Nichtechtzeit Welt, gilt es nun die komplexe Parametrierung dieser Methoden soweit als möglich automatisch durchzuführen. Hierzu werden Metainformationen vom Anwender wie auch entwickelte Analysemethoden und Tools herangezogen. Das bisherige benötigte Expertenwissen wird als unscharfes linguistisches Regelset in den Konfigurationsprozess eingebunden. Ein weiteres Ziel innerhalb dieses Forschungsprojektes ist ein Konzept um rechenintensive Simulationsmodelle durch Separation in zwei oder mehrere Teilmodelle echtzeitfähig zu machen. Anhand von spezifischen Modellen soll gezeigt werden, dass die Separation von Teilsystemen einen Performancegewinn für das gesamte Co-Simulationskonstrukt liefern kann und so auch vermeidlich nichtechtzeitfähige Simulationsmodelle an Echtzeit-Systeme angebunden werden können.
StatusLaufend
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/01/1831/12/19