16_IND_Brief_P02 - Entwicklung einer Methode zur Bewertung von integralen Fußgängersystemen - Phase 02

Projekt: Foschungsprojekt

Beschreibung

In modernen Fahrzeugen gewinnen integrale Sicherheitssysteme zunehmend an Bedeutung. Dabei sind Maßnahmen bezüglich des Primäraufpralls bei Fußgängern alleine oft nicht ausreichend und der Sekundäraufprall rückt mit in den Fokus. Mit den für die Untersuchung des Primäraufpralls vorhandenen Methoden ist es aufgrund von sehr langen Rechenzeiten und Stabilitätsproblemen nicht möglich eine umfassende Sensitivitätsstudie bis zum Sekundäraufprall durchzuführen. Deshalb wurden im Rahmen der ersten Phase des Projekts BRIEF Methoden entwickelt, um stabile zeiteffiziente Simulationen bis zum Sekundäraufprall durchzuführen. Die benötigte Dauer für eine Simulation konnte zwar bereits stark reduziert werden, ist allerdings mit einer Rechendauer von 7 Tagen für 2.500 ms für eine Variante immer noch zu lange für eine Sensitivitätsstudie mit einer Vielzahl an Variationen. Deshalb soll hier in Phase 2 ein weiterer grundlegend unterschiedlicher Ansatz speziell für Parameterstudien entwickelt werden, um eine weitere Reduktion zu erreichen.
Ziele:
• Entwicklung einer Methode zur weiteren Reduktion der benötigten Simulationsdauer für Parameterstudien
• Identifikation von relevanten Einflussfaktoren auf Kinematik des Fußgängers beim Unfall bis zum Sekundäraufprall
• Optimierung der Bremsstrategie für ein Fahrzeug und Aufzeigen des Potentials der optimierten Strategie
• Entwicklung eines Prozesses für zukünftige Untersuchungen zum Sekundäraufprall, der bei Daimler umgesetzt werden kann
StatusAbschlussdatum
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/10/1630/04/17