• 8010

    Inffeldgasse 21/B Graz

    Österreich

Organisationsprofile

Organisationsprofil

Das AUSTRIAN BIOENERGY CENTRE ist ein Forschungszentrum, das sich im Rahmen des Kplus-Programmes mit der energetischen Nutzung von fester Biomasse auseinandersetzt. Die österreichische Bundesregierung genehmigte den Aufbau und den Betrieb dieses Zentrums Anfang 2002, die erforderliche Unternehmenstruktur wurde Ende Februar 2003 mit dem Eintrag ins Firmenbuch als Gesellschaft mit be-schränkter Haftung geschaffen. Eingetragene Gesellschafter: • Republik Österreich (im Wege der Bundesanstalt für Landtechnik in Wieselburg) • TU-Graz • BIOS-BIOENERGIESYSTEME GmbH • JOANNEUM RESEARCH Forschungsges.mbH • Institut für Verfahrenstechnik, Umwelttechnik und Technische Biowissenschaften der TU Wien Grundsätzlicher Gesellschaftszweck der AUSTRIAN BIOENERGY CENTRE GmbH ist die Durchführung von Grundlagenforschung, industrieller/gewerblicher Forschung und vor-wettbewerblicher Entwicklung, die Forcierung der direkten, interdisziplinären Zusammen-arbeit zwischen Firmen, sowie eine verstärkte Kooperation zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Sitz der Gesellschaft ist in den Inffeldgründen in Graz, eine Forschungsaußenstelle ist im niederösterreichischen Wieselburg situiert. Über 40 österreichischen Unternehmen und 12 internationalen wissenschaftlichen Institutionen wird in den nächsten 4 Jahren ein Budget von ca. 12,3 Mio. EURO zur Verfügung stehen. Für die Abarbeitung der innovativen Projekte werden in der Gesellschaft 35 neue Arbeitsplätze auf höchsten Qualifikationsniveau geschaffen. Nach vier Jahren ist die Möglichkeit zur Weiterführung des Kompetenzzentrums auf weitere drei Jahre im K-Plus Programm vorgesehen, vorausgesetzt, dass die strenge Evaluierung der ersten Phase ein positives Ergebnis ausweist. Die Impulswirkung des Kplus-Programmes wird nach insgesamt sieben Jahren öffentlicher Förderung ausreichen, dem Kompetenzzentrum die nötige nationale und internationale Attraktivität mitzugeben, die es in der Folge brauchen wird, um als konkurrenzfähiges Forschung-& Entwicklungsunternehmen am Markt reüssieren zu können. Das Forschungsprogramm Die Forschungstätigkeit der AUSTRIAN BIOENERGY CENTRE GmbH konzentriert sich auf die energetischen Nutzung von fester Biomasse. Der Tätigkeitsbereich ist vorläufig in drei Areas unterteilt, die in unterschied-lichen Arbeitsgebieten auf unterschiedliche, wirtschaftliche Zielgruppen ausgerichtet sind: 1.) Area „Verbrennung von fester Biomasse“ Dieser Bereich befasst sich mit der Thematik, den Wärmeinhalt des Brennstoffes „Biomasse“ in Nutzwärme (z.B: Fernwärme und/oder in elektrischen Strom) durch Verbrennungsprozesse optimal umzusetzen. Die wissenschaftlichen Untersuchungen erstrecken sich dabei auf Theorie und Praxis und dienen der Erkenntnissteigerung auf dem Gebiet der Brennstoffe selbst, der Verbrennungstechnologien, anlagentechnischer Aspekte (z.B. Korrosion), sowie der gas- und partikelförmigen Emissionen. Zielgruppen in der Wirtschaft sind Ofenbauer im kleinen Leistungsbereich aber auch die Anlagenbauer großer Leistungseinheiten und Betreiber von Nah-& Fernwärme-systemen, bzw. Energieversorgungsunternehmen. 2.) Area „Gaserzeugung aus fester Biomasse, Gasreinigung und Gasnutzung“ Hier wird ein anderer Weg zur energetischen Umsetzung von Biomasse gewählt. In verschiedenen technologischen Ansätzen wird feste Biomasse in einen gasförmigen Energieträger umgewandelt. Der Forschungsbedarf auf diesem Sektor ist groß, die Aktivitäten ausgerichtet auf optimale Technologien zur Umwandlung und auf die Reinigung des erzeugten Brenngases. Darüber hinaus ist das Ziel dieser Area, das Brenngas in allgemein bekannte Energie-träger, wie z.B: Erdgas, zu konvertieren und als „veredelten“ Brenn- /Treibstoff zu Verfügung zu stellen. Weiters soll das Zusammenspiel zwischen optimierten Brenngas und zukunftsträchtigen Verstromungstechnologien (z.B: Brennstoffzelle) wissen-schaftlich evaluiert werden. Großes Interesse an den Möglichkeiten dieser Area zeigen vor allem Energieversorger und naturgemäß die Anlagenbauer in dieser Branche. 3.) Area „Modellierung und Simulation“ „Finde aus Beobachtungen und Erfahrungen die exakten theoretischen, jedoch in der Praxis auch brauchbaren Zusammenhänge“, so lässt sich die Aufgabenstellung dieser Area wohl am besten beschreiben. Die chemisch-physikalischen und thermo-/hydrodynamischen Vorgänge in den Pro-zessen aus den vorstehenden Areas lassen sich heute nur mehr oder weniger gut mathematisch modellieren und in Simulationen abbilden. Doch jede neue Technologie (Anlage) braucht ihre exakten Auslegungskriterien, an-sonsten das Risiko eines technologisch/ökonomischen flops im Fall einer großtechnischen Realisierung zu groß wäre. In enger Zusammenarbeit mit einem bedeutenden Software-Hersteller, Energieversor-gern und Anlagenbauern soll die Lücke zwischen „Probieren“ und „Wissen“ Schritt für Schritt Area-spezifisch geschlossen werden. „Zentrumsinterne Grundlagenprojekte“ und das neu errichtete Labor für Analytik und Messtechnik runden die Tätigkeiten des Forschungszentrums ab. Hier werden mit wissenschaftlichen Methoden grundsätzlich interessante Vorgänge bei der energetischen Umwandlung von fester Biomasse untersucht und die Ergebnisse den einzelnen Areas zur Unterstützung in deren Arbeit zu Verfügung gestellt. Mit der Errichtung der AUSTRIAN BIOENERGY CENTRE GmbH ist also eine Forschungseinrichtung entstanden, die auf hohem Standard international konkurrenzfähige und industriell/gewerblich relevante Forschung und Entwicklung im Bereich der energetischen Nutzung fester Biomasse betreibt. Kurzbeschreibung: Das AUSTRIAN BIOENERGY CENTRE ist ein Forschungszentrum, das sich im Rahmen des Kplus-Programmes mit der energetischen Nutzung von fester Biomasse auseinandersetzt. Über 40 österreichischen Unternehmen und 12 internationalen wissenschaftlichen Institutionen wird in den nächsten 4 Jahren ein Budget von ca. 12,3 Mio. EURO zur Verfügung stehen. Für die Abarbeitung der innovativen Projekte werden in der Gesellschaft 35 neue Arbeitsplätze auf höchsten Qualifikationsniveau geschaffen. Das Forschungsprogramm Der Tätigkeitsbereich ist vorläufig in drei Areas unterteilt, die in unterschiedlichen Arbeitsgebieten auf unterschiedliche, wirtschaftliche Zielgruppen ausgerichtet sind: 1.) Area „Verbrennung von fester Biomasse in kleinen bzw. mittlern und großen Anlagen“ 2.) Area „Gaserzeugung aus fester Biomasse, Gasreinigung und Gasnutzung“ 3.) Area „Modellierung und Simulation“

Fingerprint Tauchen Sie ein in die Recherchenthemengebiete, in denen BIOENERGY 2020+ GmbH (98740) aktiv ist. Diese Themengebiet-Etiketten stammen von den Werken der Mitglieder dieser Organisation. Gemeinsam bilden sie einen einzigartigen Fingerabdruck.

Biomass Ingenieurwesen & Materialwissenschaft
Stoves Ingenieurwesen & Materialwissenschaft
Wood Ingenieurwesen & Materialwissenschaft
Adsorption Ingenieurwesen & Materialwissenschaft
Feedstocks Ingenieurwesen & Materialwissenschaft
Catalysts Ingenieurwesen & Materialwissenschaft
Boilers Ingenieurwesen & Materialwissenschaft
Gasification Ingenieurwesen & Materialwissenschaft

Netzwerk Kürzliche externe Kooperation auf Landesebene. Details anzeigen, indem Sie auf die Punkte klicken.

Profile

Kein Foto von Dina Bacovsky

Dina Bacovsky

Person

Kein Foto von Kerstin Bressnig

Kerstin Bressnig

Person

Kein Foto von Kerstin Brunbauer

Kerstin Brunbauer

Person

Forschungsoutput 1997 2019

A generally applicable, simple and adaptive forecasting method for the short-term heat load of consumers

Nigitz, T. & Gölles, M., 1 Mai 2019, in : Applied Energy. 241, S. 73-81 9 S.

Publikation: Beitrag in einer FachzeitschriftArtikelForschungBegutachtung

forecasting method
Thermal load
Energy management systems
prediction
temperature

Assessment of the Behaviour of a Commercial Gasification Plant During Load Modulation and Feedstock Moisture Variation

Antolini, D., Hollenstein, C., Martini, S., Patuzzi, F., Zemann, C., Felsberger, W., Baratieri, M. & Gölles, M., 11 Jun 2019, in : Waste and Biomass Valorization. 14 S.

Publikation: Beitrag in einer FachzeitschriftArtikelForschungBegutachtung

Co-Simulation of an Energy Management System for Future City District Energy Systems

Moser, A. G. C., Muschick, D., Gölles, M., Lerch, W., Schranzhofer, H., Nageler, P. J., Mach, T., Ribas Tugores, C. & Leusbrock, I., 14 Mär 2019, (Angenommen/In Druck) Proceedings of the International Conference on Innovative Applied Energy.

Publikation: Beitrag in Buch/Bericht/KonferenzbandBeitrag in einem KonferenzbandForschungBegutachtung

Aktivitäten 2010 2019

ÖKO-OPT-QUART Workshop

Andreas Georg Christian Moser (Redner/in), Daniel Muschick (Redner/in), Markus Gölles (Redner/in), Thomas Mach (Beitragende/r), Hermann Schranzhofer (Redner/in), Werner Lerch (Beitragende/r), Peter Josef Nageler (Beitragende/r), Ingo Leusbrock (Redner/in), Carles Ribas Tugores (Beitragende/r)
25 Jan 2019

Aktivität: Vortrag oder PräsentationÖffentlicher Vortrag oder öffentliche Diskussion Science to public

Adaptive Methods for Energy Forecasting of Production and Demand of Solar-Assisted Heating Systems

Daniel Muschick (Redner/in), Viktor Unterberger (Beitragende/r), Markus Gölles (Beitragende/r)
19 Sep 2018

Aktivität: Vortrag oder PräsentationVortrag bei Konferenz oder FachtagungScience to science

Proteins Pyrolysis Scheme for Predicting the Release of NOx Precursors: NH3 and HCN

Andres Anca-Couce (Redner/in), Peter Sommersacher (Beitragende/r), Nikola Evic (Redner/in), Ramin Mehrabian Bardar (Beitragende/r), Robert Scharler (Beitragende/r)
2018

Aktivität: Vortrag oder PräsentationVortrag bei Konferenz oder FachtagungScience to science

Preise

Bestes Poster

Viktor Unterberger (Empfänger/-in), 9 Jun 2016

Auszeichnung: Preise / Medaillen / Ehrungen

Best Poster Award

Viktor Unterberger (Empfänger/-in), 23 Aug 2016

Auszeichnung: Preise / Medaillen / Ehrungen

Projekte 2003 2005

  • 1 Abgeschlossen