Schwungradspeicher für Elektrofahrzeug-Schnellladestationen

Buchroithner, A. (Redner/in), Haidl, P. (Beitragende/r), Bader, M. (Beitragende/r), Wegleiter, H. (Beitragende/r), Schweighofer, B. (Beitragende/r)

Aktivität: Vortrag oder PräsentationVortrag bei Konferenz oder FachtagungScience to science

Beschreibung

Der Ausbau der Ladestelleninfrastruktur stellt einen entscheidenden Faktor für die erfolgreiche Entwicklung und Marktdurchdringung der Elektromobilität dar. Für die Versorgungsnetze bedeutet ein zeitgleiches, unkoordiniertes Laden von Elektrofahrzeugen, vor allem zu Stoßzeiten, eine möglicherweise unzulässig hohe Belastung. Als Gegenmaßnahme wäre ein Netzausbau möglich. Da dieser sehr kostenintensiv ist, wird nach alternativen Lösungen gesucht. Ein vielversprechender Ansatz ist die Ausstattung der Fahrzeug-Ladestationen mit Energiespeichern, wodurch die Netzbelastung zu den Stoßzeiten reduziert wird. Theoretisch wären verschiedene Energiespeicher für diese Anwendung denkbar, jedoch hat sich gezeigt, dass ein elektromechanischer Schwungradspeicher die optimale Lösung darstellt. Das Gesamtsystem einer Schnellladestation, welche neben einem Schwungradenergiespeicher auch ein Carport mit Photovoltaikanlage zur Integration lokaler, erneuerbarer Energie enthält, wird exemplarisch darstellt. Eine Pilotanlage dieses Konzeptes wird im Zuge des FFG-Leuchtturmprojekts „FlyGrid“ entwickelt, aufgebaut und 6 Monate im Praxisbetrieb in Graz evaluiert.
Zeitraum15 Feb 2018
Gehalten am15. Symposium Energieinnovation
VeranstaltungstypKonferenz
OrtGraz, Österreich

Keywords

  • Elektromobilität
  • Schnellladestation
  • Ladestation mit Energiespeicher
  • Ladestellen Infrastruktur
  • Grid Stability
  • Load Shifting
  • Energiespeicher
  • Schwungradspeicher
  • Flywheel
  • FESS
  • !!Mechanical Engineering